aTTaX
Franzi fragt #1: ScrunK
21.05.2020 12:30 SmashLunatic
In unserer neuen Interview-Reihe 'Franzi fragt' beginnen wir heute mit dem Spieler Robin "ScrunK" Röpke von ALTERNATE aTTaX. Euch erwarten spannende Einblicke aus der Sicht des Ingame-Leaders und zudem viele Informationen zu den anstehenden Turnieren, sowie ein Rückblick auf die letzten Ergebnisse des Teams.
Franzi: In der ESL Meisterschaft habt ihr es in eurer Gruppe auf den ersten Platz und somit ins Halbfinale geschafft. Wie sieht eure Vorbereitung auf das kommende Halbfinale aus und wie siehst du eure Chancen?

ScrunK: Wir werden uns auf das Halbfinale gut vorbereiten und selbstbewusst in das Spiel gehen. Ich denke wir haben sehr gute Chancen, wir konnten im Verlauf der nationalen Ligen zeigen dass wir gegen Adhoc, ESG und UOL gewinnen können. Nun geht es darum zu zeigen dass wir auch gegen Sprout und BIG unsere Leistung abrufen. Wir werden alles tun um auch ihnen zu zeigen, wie gut wir CS spielen können.

Franzi: Ihr durftet kürzlichen schon mit dem Sieg der 99dmg Finals einen kleinen Erfolg feiern. Mit einem starken 2:0 konntet ihr euch gegen ad hoc gaming durchsetzten. Was bedeutet euch dieser Sieg - sowohl als Spieler, aber auch aus Sicht der Organisation - die nun schon fünf Titel der 99dmg Liga gewinnen konnte? Wie würdest du rückblickend auf die Saison eure Leistung bewerten?

ScrunK: Der Sieg der 99 Liga ist natürlich schön für jeden einzelnen von uns, aber es war für uns auch eine Pflichtaufgabe wenn man sich das Teilnehmerfeld anschaut. Selbstverständlich wird sich die Organisation über jeden weiteren Titelgewinn freuen, aber auch dort denke ich dass sich die Ambitionen mit der von uns Spielern gleicht und man international mehr erreichen möchte. Rückblickend würde ich unsere Leistung als solide betrachten, wir sind zwar mit 0:4 in die Saison gestartet, haben danach aber keine einzige Map mehr abgegeben und den Titel souverän gewonnen.


Franzi: Bei den kommenden Merkur Masters tretet ihr im Viertelfinale gegen epikk esports an. Der Gewinner wird im Halbfinale dann gegen Sprout spielen. Wie schätzt du eure Chancen ein und wie findest du das Format der Merkur Masters generell?

ScrunK: Gegen epikk gehen wir ganz klar als Favorit ins Rennen und dementsprechend ist es ein Pflichtsieg für uns. Falls wir diese Aufgabe meistern und dann gegen Sprout spielen, sind die Rollen wieder vertauscht, dort sind sie der Favorit, dennoch denke ich das wir auch gegen sie unsere Chancen haben und am Ende als Sieger rausgehen können.

Franzi: Bei dem Blast Rising 2020 Turnier habt ihr es in die Playoffs geschafft. Wie wertet ihr dieses Turnier und was bedeutet dieser Erfolg für dich persönlich?

ScrunK: Wir werten dieses Turnier als eine weitere Möglichkeit uns international zu beweisen und Erfahrungen zu sammeln. Der Playoffseinzug ist auf jeden Fall ein Erfolg für uns, aber mit dem Verlauf der Matches ist man ein wenig enttäuscht, dass man die Gruppe nicht als Erster abschließen konnte. Das macht den Weg in den Playoffs nur schwerer, aber wir werden auch dort alles geben um weiterhin zu siegen.
(Anmerkung der Redaktion: Im Viertelfinale konnte man Heretics mit 2:1 besiegen und trifft heute im Halbfinale auf HAVU)

Franzi: Während ihr es bei Blast Rising 2020 in die Playoffs geschafft habt, hat es für die Playoffs bei dem vierten HomeSweetHome Cup leider nicht für euch gereicht. Welchen Unterschied gibt es aus deiner Sicht zwischen nationalen und internationalen Turnieren? Was habt ihr aus dieser Niederlage mitgenommen und wo wollt ihr zukünftig härter dran arbeiten?

ScrunK: Der Unterschied zwischen nationalen und internationalen Tunieren ist sehr groß, bei nationalen Matchups weiß man eigentlich immer was einen erwartet, man kennt seine Gegner sehr gut und kann sich relativ gut darauf einstellen. Bei internationalen Matches ist dies eben nicht gegeben und dazu kommt, dass die internationalen Teams meist besser spielen als die Deutschen. Hier wird man knallhart für Fehler bestraft und es kann sehr schnell gehen, dass man ein gewonnen geglaubtes Match aus der Hand gibt, weil man ein bis zwei dumme Fehler macht. Das Scheitern beim HomeSweetHome-Cup hat uns auf jeden Fall aufgezeigt, dass wir weiterhin an uns und unserer Konstanz arbeiten müssen. Ich denke am Tag vor dem Blast Rising Turnier hat man noch ein komplett anderes aTTaX gesehen. Sowas darf uns nicht passieren, wir müssen unsere Leistung regelmäßig abrufen können und dürfen uns solche fehlerhaften Performances in Zukunft nicht mehr erlauben. Dementsprechend werden wir noch fokussierter an uns arbeiten, um die Fehler die wir in diesen Matches gemacht haben als Team abzustellen.


Franzi: Vielen Dank für deine Zeit und deine ehrlichen Worte - wir wünschen dir und deinem Team weiterhin viel Erfolg! Zum Abschluss darfst du gerne noch etwas an unsere Leser weitergeben.

ScrunK: Danke auch für dieses Interview und danke an all unsere Supporter, ich durfte in letzter Zeit viele positive Kommentare lesen und das macht einen natürlich sehr stolz und glücklich! Der letzte Dank geht an ALTERNATE die uns sehr gut unterstützen und uns das ganze hier ermöglichen.